Deutsche Bahn

Deutsche Bahn

28. April 2024 / Andreas Kirchner

Obwohl es in Deutschland noch zahlreiche weitere Bahnunternehmen gibt, kennen die meisten nur die Deutsche Bahn. Schließlich ist sie der größte Anbieter auf Schienen und einer der größten Eisenbahnanbieter in Mitteleuropa.

Doch wussten Sie, dass die Deutsche Bahn längst nicht nur auf der Schiene unterwegs ist, sondern beispielsweise auch auf der Straße? Und dass noch immer sehr viele Güterzüge, Nachtzüge und Autozüge der Deutschen Bahn in ganz Europa unterwegs sind?

In diesem Artikel verraten wir Ihnen alles, was Sie über die Deutsche Bahn wissen müssen.

Wichtige Infos zur Deutschen Bahn auf einen Blick

  • Die Deutsche Bahn ist ein Staatsunternehmen
  • Pro Jahr reisen mehr als 4,5 Milliarden Fahrgäste mit der Deutschen Bahn
  • Die Bahn bringt täglich mehr als 13 Millionen Passagiere an ihr Ziel
  • Züge der Deutschen Bahn verkehren nicht nur in Deutschland, sondern auch im angrenzenden Ausland
  • Zur Deutschen Bahn gehören auch die DB Regio (für den Personenverkehr) und die DB Cargo (für den Güterverkehr) sowie DB Schenker (Lkw-Verkehr auf der Straße)

Deutsche Bahn im Fern- und Regionalverkehr

Ganz egal ob Sie nur 10 Minuten bis zur Arbeit im Nachbarort fahren oder durch ganz Deutschland reisen möchten. Die Deutsche Bahn bringt Sie an Ihr Ziel. Dafür stehen sowohl Regionalzüge als auch Fernverkehrszüge zur Verfügung. So reisen Sie beispielsweise mit dem ICE im Fernverkehr der Deutschen Bahn innerhalb weniger Stunden von Hamburg nach München oder von Düsseldorf nach Berlin. Auch der IC wird im Fernverkehr eingesetzt.

Im Regionalverkehr werden wiederum die Regionalbahnen und der EC eingesetzt sowie die S-Bahnen der Deutschen Bahn verwendet.

Das Angebot der Bahn endet obendrein nicht an der Landesgrenze. Züge der Deutschen Bahn fahren auch in die angrenzenden Nachbarländer. Von dort aus können Sie mit Zügen anderer europäischer Bahnunternehmen durch ganz Europa reisen.

Die verschiedenen Zug-Typen der Deutschen Bahn

Die Bahn verfügt über verschiedenen Zug-Typen, die je nach Einsatz genutzt werden.

  • ICE

Auf der Langstrecke ist beispielsweise der ICE, der Hochgeschwindigkeitszug der Deutschen Bahn, unterwegs. Er erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von ca. 330 km/h und bringt Sie hierdurch innerhalb weniger Stunden von einem Ende Deutschlands an das andere Ende. Gleichzeitig fährt der ICE bis in unsere angrenzenden Nachbarländer, sodass Sie beispielsweise auch problemlos nach Frankreich oder in die Niederlande reisen können.

Die Ausstattung des ICE ist beeindruckend. Neben einer Klimaanlage, die das Reisen ganzjährig angenehm macht, können Sie sich Speisen und Getränke entweder im Speisewagen oder im Bordbistro besorgen. Reisen Sie in der 1. Klasse, steht Ihnen sogar der Am-Platz-Service zur Verfügung. Außerdem gibt es im gesamten ICE kostenloses WLAN und Steckdosen, sodass Sie Ihr Smartphone oder Ihren Laptop nutzen können.

Sie möchten im ICE mit Kindern reisen? Dann buchen Sie am besten einen Platz im speziellen Kinderabteil.

  • IC

Der IC – der Intercity – ist ebenfalls ein Schnellzug der Deutschen Bahn, der durch ganz Deutschland pendelt. Er erreicht jedoch keine vergleichbaren Geschwindigkeiten wie der ICE und ist mit maximal 200 km/h somit deutlich langsamer auf der Schiene unterwegs.

Eine besondere Form ist der zweigeschossige IC, der mehr Platz bietet, dafür aber nicht so schnell fährt. Auch der Intercity bietet einen hohen Komfort und einen guten Service, sodass Sie eine angenehme Fahrt haben werden, selbst bei einer längeren Strecke.

  • Eurocity

Bei Reisen aus Deutschland in Nachbarländer wird oft der Eurocity verwendet. Er verbindet ausschließlich die größten Städte miteinander, sodass Sie beispielsweise in wenigen Stunden von Deutschland nach Tschechien reisen können. Da der Eurocity einen hohen Komfort bei gleichzeitig geringer Umweltbelastung bietet, kann er als hervorragende Alternative zum Fliegen angesehen werden.

  • Regionalexpress

Der Regionalexpress befährt im Vergleich zur langsam pendelnden Regionalbahn längere Strecken und ist auch deutlich schneller. Dennoch wird der Regionalexpress in der Regel nur gebietsweise eingesetzt und ist nicht deutschlandweit unterwegs.

  • Regionalbahn

Die Regionalbahn ist das langsamste Verkehrsmittel der Deutschen Bahn. Sie kommt vor allem im Pendlerverkehr auf kurzen Strecken zum Einsatz. Daher nutzen viele Berufspendler und Schüler die Regionalbahn. Im Vergleich zu vielen anderen Bahnen fahren die Regionalbahnen auch die kleinen Bahnhöfe in teilweise abgelegenen deutschen Regionen an.

Reisen in der 1. und in der 2. Klasse der Deutschen Bahn

Abgesehen von den Zug-Typen unterscheidet sich die Reise in der Deutschen Bahn hinsichtlich der 1. und der 2. Klasse. Aufgrund der deutlich geringeren Ticketpreise entscheiden sich die meisten Fahrgäste für eine Fahrt in der 2. Klasse. Dabei bietet die 1. Klasse einen erheblich höheren Komfort.

Wir möchten Ihnen beide Varianten nachfolgend gegenüberstellen:
 

1. Klasse 2. Klasse
  • Sitzplatzreservierung bereits im Preis enthalten
  • Mehr Platz, da nur drei statt vier Plätze pro Reihe
  • Kostenloses WLAN (ohne Datenbegrenzung) im ICE
  • Kostenlose Tageszeitung im ICE
  • Bestellung von Speisen und Getränken am Platz
  • Kostenloser Zugang zu den DB-Lounges an den großen Bahnhöfen
  • Großzügige Tische und ausreichend Steckdosen vorhanden
  • Spezielle Ruhebereiche vorhanden
  • Gewünschter Sitzplatz kann gegen Aufpreis hinzugebucht werden
  • Vier Plätze pro Reihe und daher weniger Platz als in der 1. Klasse
  • Kostenloses WLAN mit Volumenbegrenzung im ICE
  • Keine kostenlose Tageszeitung
  • Speisen und Getränke können im Bistro gekauft werden
  • Kostenloser Zugang zu den DB-Lounges am Bahnhof nicht möglich
  • Tische an den Vierersitzplätzen und Steckdosen vorhanden
  • Spezielle Ruhebereiche vorhanden

Ticket-Varianten der Deutschen Bahn

Wann immer Sie mit der Bahn reisen, benötigen Sie selbstverständlich ein Ticket. Aufgrund der vielfältigen Varianten ist es manchmal nicht ganz einfach, das passende Ticket zu finden. Schließlich stehen neben den klassischen Tages- oder Monatsfahrkarten auch Sonderangebote zur Verfügung. Obendrein gelten diese für verschiedene Altersklassen und es besteht die Möglichkeit, die Ticketkosten durch die Verwendung einer BahnCard zu senken. Da auch diese in zahlreichen Modellen zur Verfügung steht, kann es schnell unübersichtlich werden.

Wir empfehlen beim Ticketkauf daher die folgende Vorgehensweise:

  • Müssen Sie einmalig mit der Bahn fahren (Kurzstrecke)?

Hier empfiehlt es sich, ein Tagesticket für den gewünschten Streckenbereich zu verwenden. Es gibt auch Tickets, die für die Hin- und Rückfahrt gelten.

  • Müssen Sie einmalig mit der Bahn fahren (Langstrecke)?

Lange Strecken können mit der Bahn schnell teuer werden. Wenn Sie lange im Voraus wissen, wann Sie verreisen möchten, können Sie die Tickets aus dem DB Sparpreisfinder buchen, die bis zu sechs Monate im Voraus gebucht werden können. Dabei kann es sich beispielsweise um das Flexpreis Ticket, das Sparpreis Ticket und das Super Sparpreis Ticket handeln.

Es gibt auch spezielle Gruppenangebote wie beispielsweise das Länderticket oder das Quer-durchs-Land-Ticket. Beide Varianten gelten für jeweils einen ganzen Tag.

  • Müssen Sie regelmäßig Bahn fahren (beispielsweise täglich zur Arbeit oder zur Schule)?

Für Pendler stehen besondere Angebote wie beispielsweise Monatsfahrkarten zur Verfügung. Schüler, Studenten und Senioren profitieren dabei häufig von Vergünstigungen. Außerdem kann es sich lohnen, eine BahnCard zu nutzen, da sich hierdurch der Fahrkartenpreis reduzieren lässt. Mit einer BahnCard 25 sparen Sie 25, mit einer BahnCard 50 sogar 50 Prozent des Ticketpreises. Wenn Sie eine BahnCard 100 besitzen, bezahlen Sie gar nichts für das Ticket extra.

Am besten vergleichen Sie im Vorfeld verschiedene Ticket-Varianten auch in Kombination mit der BahnCard, um herauszufinden, welche Möglichkeit für Sie die beste ist.

Tipp:
Noch in diesem Jahr soll das 49-Euro-Ticket eingeführt werden, welches die deutschlandweite Fahrt ermöglicht, und zwar mit einer Monatskarte, die gerade einmal 49 Euro kostet. Ein attraktives Angebot, wenn man bedenkt, dass auch Tickets für den Stadtverkehr – also den Öffentlichen Personennahverkehr – in diesem 49-Euro-Ticket enthalten sein sollen.

Die beliebtesten Tickets der Deutschen Bahn

Mit Abstand am beliebtesten sind die Tickets aus dem DB Sparpreisfinder, denn diese sind besonders günstig. Diese Tickets können bis zu sechs Monate vor Reiseantritt gebucht werden. Da sie jedoch nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen, ist eine rechtzeitige Buchung wichtig.

Außerdem gilt: Je eher Sie buchen, desto günstiger wird der Ticketpreis.

Wir möchten Ihnen nachfolgend die beliebtesten Tickets aus dem DB Sparpreisfinder vorstellen:

  • Das Flexpreis Ticket

Flexpreis Tickets können im Vergleich zu den anderen Varianten aus dem DB Sparpreisfinder auch noch kurz vor Reiseantritt gebucht werden, da sie nicht limitiert sind. Sie sind jedoch teurer als die anderen Varianten. Dafür bieten sie aber eine hohe Flexibilität. So sind Sie mit dem Flexpreis Ticket zwar an einen bestimmten Reisetag gebunden, können an diesem jedoch mit jedem Zug Ihrer Wahl und zu einer beliebigen Uhrzeit reisen.

Wie teuer das Flexpreis Ticket ist, richtet sich vor allem nach der Entfernung. Je länger die Strecke, desto teurer das Ticket.

Sie können das Flexpreis Ticket mit der BahnCard kombinieren, um den Preis zu senken. Sie erhalten 25 Prozent, wenn Sie eine BahnCard 25 nutzen und 50 Prozent, wenn Sie eine BahnCard 50 besitzen.

Das Flexpreis Ticket kann problemlos storniert oder umgetauscht werden. Außerdem ist das City-Ticket bereits im Preis enthalten.

  • Das Sparpreis Ticket

Das Sparpreis Ticket ist deutlich günstiger als der Flexpreis, muss jedoch rechtzeitig – frühestens sechs Monate vor dem eigentlichen Reisetag – gebucht werden. Je eher Sie buchen, desto günstiger wird es. Im Vergleich zum Flexpreis ist der Sparpreis jedoch weniger flexibel. So besteht beispielsweise eine Zugbindung. Das bedeutet, dass Sie am Reisetag nur mit einem bestimmten Zug zu einer festgelegten Uhrzeit fahren dürfen.

Es besteht auch bei dieser Ticketvariante die Möglichkeit, den Preis mit einer BahnCard zu reduzieren. Sie erhalten sowohl bei Nutzung der BahnCard 25 als auch bei Nutzung der BahnCard 50 einen Rabatt in Höhe von 25 Prozent.

Das City-Ticket ist im Sparpreis enthalten. Außerdem können Sie das Ticket gegen eine Gebühr in Höhe von 10 Euro stornieren. Sie erhalten dann keine Kaufpreiserstattung, sondern einen Bahn-Gutschein.

  • Das Super Sparpreis Ticket

Noch günstiger reisen Sie mit dem Super Sparpreis Ticket, welches Sie ebenfalls bis zu sechs Monate vor dem Reisetag buchen können. Super Sparpreis Tickets sind schnell vergriffen, weshalb eine rechtzeitige Buchung unbedingt notwendig ist. Das Super Sparpreis Ticket unterliegt der Zugbindung, sodass Sie nur mit dem ausgewählten Zug zur gewünschten Zeit fahren können. Das City-Ticket ist nicht enthalten.

Durch eine BahnCard 25 oder eine BahnCard 50 können Sie den Reisepreis um 25 Prozent reduzieren. Im Vergleich zu den beiden anderen Varianten können Sie das Super Sparpreis Ticket jedoch nur innerhalb von 12 Stunden nach der Buchung stornieren oder umtauschen. Danach ist dies nicht mehr möglich.

  • Länderticket und Quer-durchs-Land-Ticket

Ländertickets sind Tickets, die für das jeweilige Bundesland gelten. Es handelt sich um Tagestickets, die keiner Zugbindung unterliegen. Innerhalb eines Tages können Sie sich in einer Gruppe von maximal fünf Personen daher frei im jeweiligen Bundesland bewegen. Je mehr Personen mit dem Ticket reisen, desto günstiger wird der Preis für jeden Einzelnen.

Das Quer-durchs-Land-Ticket ist im Grunde ähnlich, es gilt jedoch im gesamten Bundesgebiet und nicht nur in einem einzigen Bundesland.

Die BahnCard

Als zusätzliche Entlastung können Sie die BahnCard benutzen, denn diese kann den Ticketpreis deutlich reduzieren.

Die BahnCard steht in verschiedenen Varianten zur Verfügung und kann daher speziell nach Bedarf gewählt werden. Grundsätzlich erhalten Sie die BahnCard 25, die BahnCard 50 und die BahnCard 100. Außerdem können Sie sich für die Probe BahnCard entscheiden, welche eine Gültigkeitsdauer von drei Monaten hat. Zudem gibt es die Senioren BahnCard für alle ab 65 Jahren und die My BahnCard für alle Reisenden, die noch nicht 27 Jahre alt sind.

  • BahnCard 25

Mit der BahnCard 25 reduzieren Sie den regulären Ticketpreis um 25 Prozent. Allerdings ist die Anschaffung der BahnCard selbst mit Kosten verbunden. Möchten Sie die BahnCard 25 für die 2. Klasse nutzen, kostet dies 59,90 Euro. Entscheiden Sie sich für die Nutzung der BahnCard 25 für die 1. Klasse, kostet diese 121 Euro pro Jahr.

Wichtig: Es handelt sich um ein Jahresabo, welches rechtzeitig gekündigt werden muss, damit es sich nicht automatisch verlängert.

  • BahnCard 50

Die BahnCard 50 reduziert den regulären Ticketpreis entweder um 50 oder nur um 25 Prozent, je nachdem, mit welcher Ticketvariante Sie unterwegs sein möchten.

Für die Nutzung einer BahnCard 50 für die 2. Klasse fallen pro Jahr 244 Euro und für die 1. Klasse 492 Euro an.

Auch dieses Abo muss rechtzeitig gekündigt werden, wenn Sie keine Verlängerung wünschen.

  • BahnCard 100

Die BahnCard 100 sorgt dafür, dass Sie überhaupt kein reguläres Ticket mehr kaufen müssen. Sie ist jedoch sehr teuer und daher nur für absolute Vielfahrer geeignet. Entscheiden Sie sich für die BahnCard 100 in der 2. Klasse, kostet diese 4.339 Euro. Wünschen Sie die BahnCard 100 für die 1. Klasse, bezahlen Sie pro Jahr 7.356 Euro.

Die BahnCard 100 muss nicht gekündigt werden, wenn Sie kein weiteres Jahresabo nutzen möchten. Sie verlängert sich dann zwar, wenn Sie nicht kündigen. Allerdings wird Sie automatisch in ein Monatsabo umgewandelt, welches jeden Monat gekündigt werden kann.

So reisen Kinder, Tiere und Fahrräder in den Zügen der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn hat den Anspruch, einen hohen Service zu bieten, und zwar nicht nur für erwachsene Reisende. Auch Kinder und Tiere reisen mit der Deutschen Bahn mit einem hohen Komfort und sogar wenn Sie Ihr Fahrrad mitnehmen möchten, steht dem nichts im Weg.

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Details zum Thema Kinder, Tiere und Fahrräder in der Deutschen Bahn.

Kinder in der Deutschen Bahn – das ist zu beachten:

Kinder bis zu einem Alter von einschließlich fünf Jahren reisen in der Deutschen Bahn grundsätzlich kostenlos. Es wird daher kein spezielles Kinderticket benötigt. In der Altersklasse zwischen 6 und 14 Jahren können Kinder ebenfalls kostenlos reisen. Es ist dann jedoch notwendig, dass sie als Mitreisende im Ticket der Eltern oder Großeltern eingetragen sind.

Reisen Kinder in der Altersklasse zwischen 6 bis 14 Jahren alleine, benötigen sie ein Ticket, welches jedoch nur den halben Preis kostet.

Kinder bzw. Jugendliche ab einem Alter von 15 Jahren reisen in der Deutschen Bahn mit einem regulären Ticket.

Für Babys und Kleinkinder stehen in einigen Zügen zudem spezielle Abteile zur Verfügung, sodass Sie hier von möglichst viel Ruhe profitieren. Außerdem gibt es selbstverständlich ausreichend Plätze, an denen Sie Ihren Kinderwagen sicher abstellen können.

Tiere in der Deutschen Bahn – das ist zu beachten:

Wenn Sie mit einem Kleintier reisen möchten, ist dies problemlos möglich. Sie können Tiere bis zu einer Größe der Hauskatze kostenlos mit auf Reisen nehmen. Allerdings benötigen Sie hierfür eine Transportbox.

Wenn Sie mit einem Hund reisen möchten, ist auch dies möglich. Allerdings wird hierfür eine Gebühr fällig. Diese beträgt die Hälfte Ihres eigenen Ticketpreises.

Achtung:

Hunde sind grundsätzlich an der Leine zu halten und sie müssen im Zug einen Maulkorb tragen, und zwar unabhängig von der Rasse.

Fahrräder in der Deutschen Bahn – das ist zu beachten:

Grundsätzlich ist es möglich, das Fahrrad in der Bahn zu transportieren. Jedoch kommt es auf den jeweiligen Zug-Typen an, denn im ICE gibt es beispielsweise kein Fahrradabteil. Wenn Sie eine Langstrecke mit der Bahn zurücklegen und Ihr Fahrrad mitnehmen, können Sie jedoch beispielsweise mit dem IC fahren, in welchem ein Fahrradabteil zur Verfügung steht. Auch im EC stehen Abstellplätze für Fahrräder zur Verfügung.

Wichtig:

Ein solcher Fahrradplatz muss vor Reiseantritt reserviert werden, denn es kann nur eine bestimmte Anzahl an Rädern mitgenommen werden. Die Kosten für die Reservierung betragen 9 Euro. Wenn Sie eine BahnCard 25 oder eine BahnCard 50 besitzen, bezahlen Sie für das Rad lediglich 6 Euro.

Tipp:

Stehen aktuell keine Fahrradplätze mehr zur Verfügung, besteht die Möglichkeit, das Rad auseinanderzunehmen. So ist es klein genug, um im normalen Gepäckabteil transportiert werden zu können.

Deutsche Bahn – Wichtige Fragen und Antworten

Nachfolgend möchten wir alle wichtigen Fragen beantworten, die sich Ihnen möglicherweise im Zusammenhang mit der Deutschen Bahn stellen:

Wo kann ich Tickets für die Deutsche Bahn kaufen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Tickets für die Deutsche Bahn zu kaufen. Klassische Ticketvarianten wie beispielsweise das Tagesticket erhalten Sie unter anderem am Schalter in den großen Bahnhöfen oder an den Ticketautomaten, die ebenfalls an den Bahnhöfen aufgestellt sind.

Möchten Sie hingegen ein Ticket aus dem DB Sparpreisfinder buchen, sollten Sie dies entweder online über die Website der Deutschen Bahn oder über die App tun. In beiden Fällen stellt Ihnen die Bahn das Ticket nach dem Kauf als digitale Variante zur Verfügung. Sie müssen dieses digitale Ticket später im Zug beispielsweise über Handy vorzeigen.

Muss ich eine Sitzplatzreservierung haben?

Nein, es besteht keine Verpflichtung, eine Sitzplatzreservierung zu haben. In vielen Fällen ist dies auch gar nicht notwendig.

Wenn Sie jedoch absehen können, dass Sie mit einem voll ausgebuchten Zug fahren, beispielsweise an einem Freitagabend, kann sich eine Sitzplatzreservierung lohnen. Sie können diese im Vorfeld gegen einen Aufpreis buchen.

Für die 1. Klasse benötigen Sie ohnehin keine Reservierung, da diese automatisch im Reisepreis enthalten ist.

Welche BahnCard-Variante empfiehlt sich für mich?

Neben der BahnCard 25, der BahnCard 50 und der BahnCard 100 gibt es weitere Varianten.

Wenn Sie noch nicht 27 Jahre alt sind, können Sie die vergünstigte My BahnCard nutzen. Sind Sie bereits über 65 Jahre alt, steht die Senioren BahnCard zur Verfügung, die ebenfalls günstiger ist.

Sie haben zudem die Möglichkeit, die Probe BahnCard für drei Monate zu nutzen, um hierdurch herauszufinden, ob eine BahnCard überhaupt für Sie geeignet ist.

Die BahnCard 100 lohnt sich aufgrund ihrer hohen Anschaffungskosten nur für Sie, wenn Sie fast täglich mit der Bahn unterwegs sind. Für Reisende, die regelmäßig, aber nicht täglich fahren, kann sich die BahnCard 50 lohnen. Fahren Sie nur selten mit der Bahn, können Sie die einzelnen Ticketpreise in Relation zur BahnCard 25 stellen, um herauszufinden, ob diese sich für Sie lohnt.

Wie viel Gepäck darf ich im Zug mitnehmen?

Sie dürfen in den Zügen der Deutschen Bahn Handgepäck mitnehmen, welches beispielsweise unter dem Sitz oder in der Gepäckablage über dem Sitz Platz findet. Außerdem darf pro Person ein anderes Gepäckstück mitgeführt werden.

Besonders große Gepäckstücke können im separaten Gepäckabteil untergebracht werden, sollten dort aber nicht unbeobachtet bleiben. Die Deutsche Bahn haftet nicht für Gepäckstücke, die verlorengehen, weil Sie nicht darauf aufpassen.

Bekomme ich eine Erstattung, wenn mein Zug Verspätung hat?

Ob Sie eine Erstattung bekommen, richtet sich zum einen nach der Dauer der Verspätung und zum anderen danach, wer die Verspätung verursacht hat.

Hat Ihr Zug mehr als 20 Minuten Verspätung, bekommen Sie keine Erstattung. Allerdings dürfen Sie in diesem Fall auf einen anderen Zug ausweichen, sodass Sie zeitnah weiterreisen können.

Hat der Zug mindestens 60 Minuten Verspätung, steht Ihnen die Erstattung zu. Die Höhe richtet sich jedoch nach der genauen Dauer der Verspätung.

Sie sollten das Fahrgastrechte-Formular der Bahn ausfüllen, um Ihr Geld erstattet zu bekommen.

Die Erstattung können Sie beantragen, wenn die Verspätung durch die Bahn selber oder beispielsweise durch schlechtes Wetter verursacht wurde.

Was kann ich tun, wenn ich etwas im Zug vergessen habe?

In der Eile kommt es durchaus vor, dass Sie möglicherweise ein Gepäckstück in der Bahn vergessen. Fragen Sie am nächsten Bahnhof danach oder wenden Sie sich an das Personal des Zuges, mit dem Sie aktuell unterwegs sind.

Außerdem besteht die Möglichkeit, mit dem Fundbüro der Deutschen Bahn Kontakt aufzunehmen. Dieses erreichen Sie unter der Nummer 0900 1990599.

Andreas Kirchner
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Portals bahntickets.de. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen alle Infos über die Deutsche Bahn sowie den internationalen Bahnverkehr vor. Egal ob Bahntickts, Bahnrouten, Bahnhöfe, Züge auf bahntickets.de finden Sie Sie über die Mobilität mit der Bahn wissen sollten.